Human Beyond Digital Hack! – Hackathon 2018 | AzubiBlog von Axians
Human Beyond Digital Hack! – Hackathon 2018

Human Beyond Digital Hack! – Hackathon 2018

Auch dieses Jahr fand der Hackathon vom 06.04.2018 – 08.04.2018 statt und ich durfte als Super Mentor dabei sein!

Wie kann man sich die Hackathon eigentlich vorstellen? Ganz einfach: Stell dir ungefähr 70 Nerds in 12 Gruppen vor, die über das Wochenende in einen Raum gesperrt werden und an einer Challenge arbeiten.

Es gab sowohl interne Teams, bestehend aus VINCI-Mitarbeitern, als auch externe, welche hauptsächlich von Start-Ups gestellt wurden.  Die Teams mussten sich im Voraus für eine von drei Aufgabenstellungen entscheiden. (Mehr dazu hier)

Doch eine Challenge ohne Preise wäre natürlich langweilig, oder? Je Challenge gab es einen internen und einen externen Gewinner. Die VINCI-Mitarbeiter konnten dabei einen Tag mit Hotel und Anreise im Innovationlab TheCamp bei Marseille gewinnen. Außerdem erhält das Team einen Scheck im Wert von 3.000 € und die Möglichkeit gemeinsam mit der Vinci an dem Projekt weiter zu arbeiten.

Für Verpflegung und Übernachtung, insofern die Hacker überhaupt geschlafen haben, wurde gesorgt.

Auch unsere Sponsoren Nvidia, IBM und Kuka waren Vorort und haben Vorträge über IBM Cloud Services, Deep Learning und über Kuka Roboter gehalten.

Und nein, es ist leider nicht möglich eine 1080 TI Grafikkarte geschenkt zu bekommen 🙁

NVIDIA – Issam Said

IBM – Stephan Reimann

KUKA – Heike Schatton

 


Challenge 1: Data science and machine learning for detection of frauds

Wusstest du, dass Stromanbieter mehrere Millionen €uro verlieren, aufgrund von manipulierten, defekten Stromzähler?


Stromanbieter haben exakt das Problem. Es kann noch nicht genau nachvollzogen werden, ob jemand absichtlich Strom klaut oder der Stromzähler defekt ist. Um so etwas entgegen zu kommen sollen die gesammelten Daten analysiert werden, Abhängigkeiten gefunden werden, um mit einer hohen Wahrscheinlichkeit sagen zu können, ob die Personen Strom klauen oder ein Stromzähler defekt ist.

Sehr viele Faktoren spielen bei dieser Analyse eine Rolle und müssen mit einberechnet werden. Für genauso ein Thema ist der Data Scientist der perfekte Ansprechpartner. Also eine Person, die anhand von sehr vielen Daten Wahrscheinlichkeiten berechnen/programmieren kann.


Challenge 2: 3D visualization of IoT (Internet of Things) data

Wäre es nicht cool mit deiner Handykamera Objekte identifizieren zu können?


Daten, Daten und noch mehr Daten! Wir haben so viele Daten, die analysiert werden wollen und noch mehr Daten, die wir noch gar nicht wirklich benutzen – und zwar Sensordaten.

In dieser Challenge sollen Objekte über eine Kamera identifiziert werden. Sobald die Software das Objekt erkannt hat, sollen auch gleichzeitig die Sensordaten in 3D visualisiert werden. Jeder Hacker bekam einen GreenMe Würfel, welcher die Temperatur, Helligkeit, Lautstärke, CO2 Anteil in der Luft und Luftfeuchtigkeit messen kann. Zusätzlich wurde ein Kuka Roboter zur Verfügung gestellt, welcher ebenfalls über das Netzwerk Daten gesendet hat.


Challenge 3: Behaviour Detection

Was wäre, wenn Überwachungsvideos automatisch erkennen könnten, ob eine Straftat begangen wurde?


Diese Challenge war meiner Meinung nach die interessanteste Challenge, da man mit solch einer Software die Welt um so vieles sicherer machen könnte.

In dieser Challenge sollte eine Software entwickelt werden, mit der man automatisch feststellen kann, ob jemand gerade ausgeraubt wird oder in Gefahr ist.


Was ist die Aufgabe eines Mentors?


Ein Mentor ist der Hauptverantwortliche für die Challenge. Er oder sie ist also:

  • Ansprechpartner/in für die Hacker
  • Ansprechpartner/in für inhaltliche Verständnisfragen
  • für Tipps und Tricks beim Überzeugen der Jury da
  • Vorbereiter der Challenge für die Hackathon

Und was habe ich über das Wochenende gemacht?


Ich war als Mentor für die Challenge 2 unterwegs und habe die Hacker bei Fragen rund um die Challenge unterstützt. Ebenfalls war ich auch für meine Kollegen aus dem Analytics & Data Bereich unterstützend beim Gestalten der Power Point Präsentation (Corporate Identity) oder Excel-Funktionen dabei.

Auch anwesend war Yves Meignié, der für die gesamte Vinci Energies Gruppe verantwortlich ist. In einer ruhigen Minute habe ich ihn um ein Foto gemeinsam mit mir für den Azubi Blog gebeten und siehe da:

 

Keine Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Beitrag verfasst!

Leave a comment

Sicherheitsschutz: Bitte trage die unten erfragten Ziffern in das Feld ein. *