aSTUbi Seminar P3 – Team- und Konfliktmanagement | AzubiBlog von Axians
aSTUbi Seminar P3 – Team- und Konfliktmanagement

aSTUbi Seminar P3 – Team- und Konfliktmanagement

Liebe Leserinnen und Leser des aSTUbi-Blogs,

am 23. und 24. Mai war es wieder so weit. Für uns, die aSTUbis aus dem zweiten Lehrjahr, ging es mit dem Dritten von insgesamt vier
Seminaren los. Dieses Mal stand das Team- sowie das Konfliktmanagement im Fokus. Ich möchte euch berichten, was uns während des Seminares geschult wurde und welchen Aufgaben wir uns stellen mussten.

Das Seminar begann am Donnerstag mit einem kurzen Rückblick. Wir sollten beschreiben, was uns aus dem letzten Seminar erhalten geblieben ist (zum Beispiel die DISG-Formel) und was wir uns unter Team- und Konfliktmanagement vorstellen.

Im Folgenden möchte ich nochmals auf die Bedeutung der DISG-Formel eingehen:

D = Dominant
I = Initiativ
S = Stetig
G = Gewissenhaft

Diese Formel begleitete uns durch das ganze Seminar.

Zu Beginn teilten wir uns in zwei Gruppen auf und stellten uns dann als Gruppe verschiedenen Aufgaben. Hierbei waren aufmerksames Zuhören und eine gute Kommunikation gefragt. Danach schätzten wir uns und die anderen anhand der DISG-Formel ein, um zu schauen, in welchen Bereichen wir stark vertreten sind.

Am zweiten Seminar Tag ging es mit Fahrgemeinschaften in den Hochseilgarten Wallenhausen bei Weißenhorn.
Als erstes wurden uns die Kletterausrüstung angelegt und anschließend die Sicherheitsmaßnahmen erklärt. Auch hier teilten wir uns wieder in zwei Gruppen auf und versuchten Teamaufgaben zu lösen. Dabei konnten wir die am Vortag gelernten Theorien super anwenden.
Die erste Aufgabe für mein Team war über ein von Baum zu Baum gespanntes Seil zu balancieren, ohne dass jemand herunterfiel. Wenn das passierte, mussten wir alle gemeinsam wieder von vorne anfangen.

Zum Glück klappte es bei uns gleich beim ersten Mal. 🙂
Eine andere Aufgabe bestand darin, als große Gruppe eine hohe Holzwand zu erklimmen, ohne auf Hilfsmittel zurückzugreifen. Da wir uns schon vorher Gedanken gemacht hatten, schafften wir es gleich beim ersten Mal.
Nach den im Team gemeisterten Aufgaben brauchten wir erstmal eine Stärkung. Mit leckeren Schnitzelbrötchen, Getränken und Kuchen genossen wir die Pause in der Sonne.

Fit und erholt ging es nach der Pause zur Einweisung über die Nutzung des Waldseilgartens. Danach durften wir uns auf verschiedenen Parcours unterschiedlicher Höhen und Schwierigkeitsgrade beweisen und unseren Herausforderungen stellen.

Keine Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Beitrag verfasst!

Leave a comment

Sicherheitsschutz: Bitte trage die unten erfragten Ziffern in das Feld ein. *